Kinderfasching: Für manche(n) eine Mutprobe

Fasching

Mamali als Clown in den 8oern

Wie sich manche Dinge doch gleichen. Am Sonntag waren wir mit den Enkeln beim Kinderfasching. Die Stimmung war toll und den Kindern hat es Spaß gemacht. Nun ja, nicht allen. Meine beiden Enkel haben auf dem Schoß bei lauter Musik und Kindergeschrei selig geschlafen. Zumindest kurz. So recht traute sich die Rumpelwichtin nicht unter die Leute, das war ihr alles suspekt. Sie ist eben sehr schüchtern.

Aber ihre Mama war auch so. Sie war auch immer sehr zurückhaltend und hat sich – wenn überhaupt – dann erst nachdem sie sich alles lange angeschaut hatte, getraut mitzumachen. Meist hat sie ihre Cousine hinter sich hergeschleift.

Von Generation zu Generation…

Dies kenne ich nur zu gut von mir selbst. Auch ich habe mich oft nicht getraut, mit den anderen Kindern mitzutanzen oder bei der Polonaise mit zu machen. Obwohl ich nichts lieber getan hätte. Es fehlte am nötigen Mut.

Ein Rumpelwicht aus Ronja Räubertochter – Bildquelle: http://de.sww.wikia.com/wiki/Datei:Rumpelwicht.jpg

Dies alles hat sich mit den Jahren bei mir aber gelegt und ich war später im Fasching viel unterwegs, meist mit meinen Schwestern und wir hatten immer viel Spaß. Bis vor ein paar Jahren war ich noch mit unserer Guggenmusik unterwegs und an der Fasnet, wie man bei uns sagt, nächtelang in Aktion. Übrigens auch meine Tochter, wie die ganze Familie.

Ich habe also Hoffnung, dass auch meine kleine Rumpelwichtin ihrem Spitznamen eines Tages mal alle Ehre machen wird und sich als solche verkleidet. Beim Maikäferle mache ich mir in dieser Hinsicht keine Sorgen. Sie hat sich sehr interessiert umgeschaut und beobachtet, was die anderen Kinder machen und wäre sicherlich mit ihnen herumgesprungen, wenn sie denn schon könnte. Da dies aber noch nicht möglich ist, hat sie sich ein Stück Brezel einverleibt und ist dann selig eingeschlummert.

Das könnte Dich auch interessieren...